Die häufigsten Hindernisse für die Meditation

Die häufigsten Hindernisse für die Meditation

Wir alle wissen, dass meditierend viele wunderbare Vorteile für den Geist, Körper und Geist hat. Tatsächlich, das ist, warum Sie auf dieser gesunden Fangen in Angriff genommen haben. Dennoch meditierend ist ein Prozess, der sehr viel Arbeit und Zeit zu meistern braucht. In dieser wie www.mindee.com jede Bemühung, gibt es Hindernisse und Herausforderungen, die damit konfrontiert und überwunden werden müssen, um die Vorteile zu erreichen, die wir von Meditieren zu suchen.

In der heutigen Gesellschaft der sofortigen Befriedigung

In der heutigen Gesellschaft der sofortigen Befriedigung, eine der häufigsten Hindernisse der Meditation für uns ist Motivation, oder vielmehr ein Mangel an ihm. Was tun Sie, wenn Sie nicht zu meditieren wollen? Die Tatsache der Angelegenheit ist, dass je weniger Sie in meditierend beteiligt sind, desto weniger Sie meditieren. Doch das Gegenteil ist auch wahr. Je mehr Sie meditieren, desto mehr werden Sie meditieren. Während das redundante klingt, so ist es doch eine allgemeine Tatsache. Mit dem Bau der Gewohnheit meditierend up wird es schließlich eine Gewohnheit, die schwerer zu brechen wird.Yoga-Meditation

Eine gute Möglichkeit, den Mangel an Motivation Problem zu lindern ist es, die Zeit zu verkürzen, verbringen Sie meditieren. Statt für eine Stunde (die lang ist), zu versuchen, um zu meditieren versuchen, 30 Minuten oder weniger. Die Idee ist, um es einfacher für Sie zu tun. Meditierende mit der richtigen Fokus und Konzentration über einen kürzeren Zeitraum; ist besser als nicht ordnungsgemäß über eine längere Zeitspanne zu meditieren.

Eine weitere Herausforderung von meditierend in der Lage

Eine weitere Herausforderung von meditierend in der Lage, immer noch nicht lange genug, um zu sitzen, etwas zu erreichen. Nicht in der Lage, still zu sitzen ist etwas, was wir in der Regel Kinder zuschreiben, aber in Wirklichkeit kann dies auch eine große Herausforderung für Erwachsene sein. Wenn man darüber nachdenkt wirklich, wir sind immer auf dem Sprung. Es gibt sehr wenige Zeiten, in denen wir vollkommen bewegungslos sind. Wir haben sogar im Schlaf hin und her wälzen. Damit wirken immer noch zu sein, für eine längere Zeit ist ziemlich unnatürlich die meisten von uns. Wir werden feststellen, dass, wenn wir beginnen zu meditieren, dass unsere Muskeln werden verlangen, dass wir ein Bein oder einen Arm bewegen, oder dass lästige Juckreiz wird in der Mitte unseres zurück erscheinen.

Dies ist keine leichte Hindernis zu überwinden, oder eine, die notwendigerweise über Nacht durchgeführt werden kann. Auch hier ist Geduld erforderlich, unser Ziel zu erreichen. Zunächst werden Sie diese grundlegende Prämisse akzeptieren. Die ersten paar Male Sie anfangen zu meditieren, es gehen zu beflügeln, notwendig Kratzer und dergleichen. Die Arbeiten an diesen Bewegungen mit jeder folgenden Sitzung zu minimieren; eine Sache zu einer Zeit, zu beseitigen.

Dann nehmen Sie ein paar Minuten Zeit

Dann nehmen Sie ein paar Minuten Zeit, um sich bequem, bevor Sie beginnen zu meditieren, und die Knicke in Ihrem Körper trainieren. Je besser Sie vorbereitet sind vorher, entlang Weg gehen um Ihren Erfolg zu gewährleisten, wenn Sie meditieren beginnen.

In der Tat, dieser Gedankengang zeigt direkt auf eine andere Herausforderung meditierend – körperlich unangenehm. Wenn Sie Schmerzen oder sonst Gefühl Beschwerden sind während der Meditation, wird dies eine große Ablenkung für Sie sein. Es ist wichtig, deshalb, dass Sie eine Sitzposition, die Sie Ihre Aufmerksamkeit auf Meditieren erfolgreich zu lenken ermöglicht. Verwenden Sie Pads oder einen ordnungsgemäß gesichert Stuhl oder was auch immer es ist, dass Sie eine bequeme Position zu erreichen müssen. Sie sollten auch Stretching (tiefe Kontraktionen Übungen erinnern?), Bevor Sie Ihre meditierend Position einnehmen.

Dies sind nur einige der häufigsten Herausforderungen

Dies sind nur einige der häufigsten Herausforderungen, denen wir, wenn wir beginnen zu meditieren. Es gibt natürlich auch andere. Der Schlüssel ist daran zu erinnern ist, dass Sie in der Erfahrung, diese Hindernisse nicht allein sind. Die meisten Menschen haben mit ihnen zu tun hatte. Denken Sie daran, dass meditierend braucht Zeit zu meistern. So lange, wie Sie weiter zu setzen konsequente Anstrengungen fortsetzen, werden Sie diese Schwierigkeiten zu überwinden. Das können Sie mir glauben; zu meditieren zu lernen ist die Mühe wert, dass es die Hindernisse zu meistern nimmt.